Maibaumsetzen wieder einmal ein voller Erfolg

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Der 2. Vorsitzende Thomas Hagemann und Ortsamtsleiter Heiko Dornstedt bei der Eröffnung des 21. Maibaumsetzens.

„Zum 21. Mal feiern wir heute das Maibaumsetzen hier in Aumund“ - der erst im März gewählte 2. Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Aumund I, Thomas Hagemann, begrüßte die vielen Gäste und den Ortsamtsleiter Heiko Dornstedt auf der Maibaumwiese an der Apoldaer Straße. Gleich entschuldigte er sich bei den Kindern, denen in der Ankündigung des Maibaumsetzens eine Hüpfburg versprochen war. „Die Wiese ist einfach zu nass, wir wären mit dem schweren Anhänger gar nicht hier heraufgekommen“, brachte er als Grund vor. Ein Grund, der von den Besuchern bestätigt werden konnte, kam doch keiner ohne dreckige Schuhe davon. Dabei hatten sich die vielen Helfer der Siedlergemeinschaft solche Mühe gegeben: Gitter und Laufbänder waren ausgelegt, vor dem Discjockey-Zelt war ein Teppich als Tanzfläche vorhanden, Bänke und Stühle hatten unter ihren Füßen Bretter angepasst bekommen, damit sie nicht in den durch tagelangen Regen aufgeweichten Boden versanken. Hagemann dankte den Sponsoren, hier stellvertretend dem Supermarkt Damerow, der Brötchen spendiert hatte und, die Heringe für die leckeren Fischbrötchen zum Einkaufspreis abgab, oder auch der Fa. Nehlsen, die kostenlos die Müllentsorgung übernahm. Ein besonderer Dank ging auch an Heiko Dornstedt, der quasi als Schirmherr der Veranstaltung dafür sorgte, dass die bürokratischen Erfordernisse schnell erledigt wurden. „Ich helfe immer gerne“, bestätigte Dornstedt und wünschte dem Verein und dem neu gewählten Vorstand eine erfolgreiche Zeit. Er drückte auch seinen Stolz darüber aus, dass die Gemeinschaft aus Aumund als Sieger des Landeswettbewerbs „Wohneigentum - heute für morgen“ Bremen am 25.Mai im Bundeswettbewerb vertreten wird und rief die Anwesenden auf, an diesem Tag für ein sauberes und freundliches Umfeld zu sorgen. Eine besonders nette Geste folgte dann: Er übergab Manfred Baumgart einen kleinen Glasquader, in dem das Wappen von Vegesack eingelasert ist. „Du kannst stolz darauf sein, was ihr Siedler geschafft habt“ lobte er den im März von seinem Posten zurückgetretenen. „In den 26 Jahren, in denen Du erster Vorsitzender warst, hast Du dir viele Verdienste erworben, warst auch manchmal unbequem, wenn es um die Umsetzung Eurer Interessen ging, aber Du warst immer fair“.Dann kam das Kommando zum Hochziehen des Maikranzes. Die Helfer zogen am Seil, der Kranz fuhr langsam in die Höhe, und damit konnte das Fest seinen Lauf nehmen.

Trotz des schlechten Bodens kam schnell eine fröhliche Stimmung auf. Hier ein frisch gezapftes Bier, dort eine Bratwurst mit Pommes, oder auch einen exotischen Cocktail zum Fischbrötchen - mit der musikalischen Untermalung durch Discjockey Hegi schmeckte es doppelt gut. Auch die große Auswahl an Kuchen lockte viele an den Stand von Inge Mahler von der Prellballabteilung Eiche Schönebeck, die seit über 15 Jahren immer für die süßen Verlockungen sorgt. So konnte man es gut bis spät in die Nacht aushalten. Am 1. Mai dann der traditionelle Zeltgottesdienst mit Pastor Lammert und dem Posaunenchor Alt Aumund, der die Gesänge der Gemeinde unterstützte und den Gottesdienst mit „Der Mai ist gekommen“ beendete. Blieb nur noch, die Zelte und das ganze Drumherum wieder abzuräumen. Aber hier sind die Helfer der Siedlergemeinschaft geschult: Bereits am frühen Nachmittag war die Wiese wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Die starken Männer beim Hochziehen des Maibaumkranzes.
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Es ist vollbracht. Der Maibaumkranz erhebt sich über die Maibaumwiese.